Griechenlands krankes Gesundheitssystem

„Wenn Sie in ein paar Tagen zur #Europawahl gehen, denken Sie daran, dass dieses Bild der öffentlichen #Gesundheitsversorgung in den eingegangenen Verpflichtungen enthalten ist und dass Sie morgen wahrscheinlich bei einer solchen Einrichtung landen werden.“ #ΕΣΥ (nationales Gesundheitssysstem)

(Veröffentlicht auf Twitter von @ConManOG, 16. Mai, griechisch)

„Erpressung“ von Patienten, Operationen abseits der Liste in Abendkliniken

efsyn.gr – 14.5.2024

„Entweder werden Sie in 2 Jahren ohne Bezahlung oder mit 2.000 Euro sofort operiert“, beschweren sich die Beschäftigten des Gesundheitswesens und betonen, dass „Notfall- und Onkologie-Fälle als Nachmittagsfälle eingetragen werden, anstatt am Morgen kostenlos operiert zu werden“

Die Enthüllungen über die bezahlten Operationen am Nachmittag, gegen die sich das Personal des „Nationalen Gesundheitssystems“ von Anfang an gewehrt hat, indem es der Regierung die vollständige Kommerzialisierung und den Abbau der öffentlichen Krankenhäuser vorgeworfen hat, machen wütend.

Im Salvation Hospital herrschen Drohungen und ein Klima des Terrors gegenüber Ärzten, die sich den bezahlten Nachmittagspraktiken widersetzen. Nach Angaben des fünfköpfigen Komitees der Ärztegewerkschaft des Krankenhauses Athen-Piräus von Sotiria wurde im Krankenhaus eine zweite Nachmittagsoperation an einem Patienten durchgeführt, der nicht auf der Morgenliste stand.

Der Erklärung zufolge behauptete der Chirurg, dass die Verfahren eingehalten wurden, da das Gesetz nicht vorschreibt, dass der Patient von der Vormittagsliste kommen muss, sondern dass die Operation an jedem durchgeführt werden kann, der bezahlen will.

Die Kommission erklärte, ein Mitglied der Arbeitnehmervereinigung habe sich beschwert, aber nur die Antwort erhalten: „Vergessen Sie die Gewerkschaft hier“ und die Androhung einer Versetzung in eine andere Abteilung.

„Wir haben in vielen Fällen bereits in den ersten Tagen der Umsetzung der Maßnahme das Dilemma gesehen, dass die Patienten erpresst werden: entweder werden Sie in zwei Jahren operiert, ohne zu zahlen, oder mit 2.000 Euro sofort“, stellt sie fest.

In der Tat prangert die Kommission an, dass „Notfall- und onkologische Fälle, anstatt in den Morgenstunden kostenlos operiert zu werden, als Nachmittagsoperationen eingetragen werden, was nicht nur unethisch, sondern auch illegal ist!“.

Quelle (griech.)


Dieser Beitrag wurde unter Griechenland abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.