Soziale Küche: Gemeinsam gegen den Hunger

Die stille Unruhe vor dem Sturm

„In unserer Stadt Katerini herrscht eine angespannte Stille. Die Menschen sind eingeschüchtert und beunruhigt angesichts dessen, was auf diesen beispiellosen Sommer folgen wird. Es scheint fast so, als ob jeder es kommen sieht, aber niemand wagt, darüber zu sprechen. Menschen, die bisher mit Tageslöhnen von der Hand in den Mund gelebt haben, werden diesen Winter vor schier unüberwindbare Probleme gestellt, denn in unserer von Tourismus abhängigen Region, sind heuer 85% der Hotelanlagen zur Hauptsaison geschlossen geblieben. Tausende haben deshalb ihren Arbeitsplatz verloren und konnten ohne dieses Einkommen keinerlei Rücklagen erwirtschaften. (…)“

Spendenkonto für die soziale Küche der Bürgerinitiative O TOPOS MOU:
IBAN: GR71 0172 2550 0052 5510 1380 536
KAPNIKOS STATMOS KATERINIS
PIREUS BANK BIC: PIRBGRAA

weiterlesen

Veröffentlicht unter Griechenland | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für Soziale Küche: Gemeinsam gegen den Hunger

Weiterhin unerträgliche Zustände im Lager Kara Tepe

Der griechische Regierung sind die Zustände in Kara Tepe (Moria 2) so peinlich dass sie alles daran setzen, keine Informationen nach außen gelangen zu lassen. Aber das funktioniert nicht.

Veröffentlicht unter Flüchtlinge | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für Weiterhin unerträgliche Zustände im Lager Kara Tepe

Griechenland und Frontex: nach den Enthüllungen über illegale Pushbacks

Illegale Pushbacks werden seit längerem praktiziert, jedoch seit dem Sommer 2019, unter der Ägide der Regierung Mitsotakis, offener als früher. NGO’s haben immer wieder darüber berichtet, auf Nachfragen von Journalisten lässt die griechische Küstenwache jedoch mitteilen, sie halte sich an internationales Recht.

Die Wahrheit ist, dass europäische Grenzbeamte, darunter auch deutsche Bundespolizisten, Flüchtlingsboote stoppen, bevor diese die griechischen Inseln erreichen können, und sie an die griechische Küstenwache übergeben. Die griechischen Grenzschützer setzen die Geflüchteten anschließend auf dem Meer aus. Der SPIEGEL enthüllte die Vorgänge gemeinsam mit anderen Medien vor einigen Monaten.

Mitsotakis brüstet sich damit, dass seine Regierung es geschafft habe, die Zahl er Flüchtlinge um 80% zu reduzieren. Die griechische Bevölkerung fühlt sich von der EU alleine gelassen.

Der Innenausschuss des Bundestags befasste sich am 13. 1. 21 in nicht-öffentlicher Sitzung mit den illegalen Pushbacks. Frontex-Chef Fabrice Leggeri wurde von Abgeordneten verschiedener Fraktionen befragt. Wie es weitergehen soll, ist nicht geklärt. Immerhin hat auch die Antibetrugsbehörde der EU eine Untersuchung gegen Frontex und deren Chef Leggeri eingeleitet.

Dazu der DLF-Podcast vom 13.1.

Siehe auch: Berichte auf gskk.org

Veröffentlicht unter Flüchtlinge | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für Griechenland und Frontex: nach den Enthüllungen über illegale Pushbacks

Athen rüstet auf

Warnung an Ankara: Griechische Regierung verlängert Wehrdienst. Milliarden für Aufrüstung

Von Hansgeorg Hermann, Chania, 13.1.2021 – Junge Welt

Griechische Soldaten in Stefanovikio am 19. Februar 2021

„Für das Militär ist der griechischen Regierung nichts zu teuer. Der rechtskonservative Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis kündigte am Montag in Athen nach einem Gespräch mit seinem portugiesischen Amtskollegen António Costa eine Verlängerung des allgemeinen Wehrdienstes von bisher neun auf zwölf Monate an. Termin ist der 1. Mai. Die bewaffneten Streitkräfte sollen außerdem von derzeit geschätzten 100.000 auf rund 133.000 Personen aufgestockt werden und damit »Normalstärke« erreichen, wie der Regierungschef betonte. Der neue Marschbefehl betrifft alle jungen Männer, die das 18. Lebensjahr vollendet haben. Mitsotakis ließ keinen Zweifel daran, dass es sich um eine warnende Geste an den Nachbarn Türkei handelt. Der Regierung in Ankara warf er vor, Gespräche über die Beilegung des Streits um Seerechte und Ressourcen in der Ägäis zu blockieren.

Bereits im Dezember hatte das griechische Parlament der Regierung den Kauf neuer Kampfflugzeuge genehmigt. Die größte französische Waffenschmiede Dassault Systèmes soll noch in diesem Jahr 18 hochmoderne Jäger des Typs »Rafale« zum Gesamtpreis von mehr als einer Milliarde Euro liefern. (…)“

Vollständigen Artikel lesen

Veröffentlicht unter Griechenland | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für Athen rüstet auf

Auch im Tod einsam: Sondergräber für Covid-19-Opfer in Thessaloniki

euronews – 12.1.2021

Text lesen

Veröffentlicht unter Griechenland | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für Auch im Tod einsam: Sondergräber für Covid-19-Opfer in Thessaloniki

Erbitterter Kampf um die Corona-Frage in der orthodoxen Kirche

Elena Panagiotidis, 11.01.2021 – NZZ

Am 6. Januar, Epiphanie-Fest, sind die Corona-Regeln wieder einmal außer Kraft gesetzt. Die Kirchen sind offen. Der Metropolit Seraphim von Piräus taucht hier ein Kreuz ins Weihwasser.

Die griechisch.orthodoxe Kirche ist uneins. „Einige Bischöfe hetzen gegen den Impfstoff, andere wollen ihre Kirchen als Impfzentren zur Verfügung stellen.“

„Das Oberhaupt der orthodoxen Kirche Griechenlands, Erzbischof Hieronymos, hatte bereits im vergangenen Frühjahr betont, er unterstütze die Regierung in Athen in ihrem Kampf gegen die Pandemie.“

Der Metropolit von Alexandroupolis, Anthimos, verteidigte in einem Brandbrief „den Entscheid der Regierung, die Kirchen zu schliessen, «denn unser Volk zeigte und zeigt leider immer noch (vielleicht aus Erschöpfung) eine mangelnde Verantwortung bei diesem Thema». Und weiter schrieb er: «Frommer Egoismus tötet.»“

Dagegen „rief der Bischof von Kythera kürzlich dazu auf, sich nicht impfen zu lassen. Er habe gehört, der Impfstoff sei aus den Zellen abgetriebener Föten zusammengebraut worden.“

Die Mitsotakis-Regierung neigt dazu, ihrer Staatskirche nachzugeben und weitere Corona-Ausbrüche in Kauf zu nehmen.

Vollständigen Artikel lesen

Siehe auch

Veröffentlicht unter Griechenland | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für Erbitterter Kampf um die Corona-Frage in der orthodoxen Kirche

Voridis – vom offenen Rechtsextremisten zum Innenminster

Der Beitrag von R. Kliche ist zunächst erschienen auf griechenlansoli.com

Von Ralf Kliche, 10.1.2021

„Wassilis Aswestopoulos hat gerade eine Analyse der aktuellen Kabinettsumbildung in Griechenland vorgelegt, die er als Rechtsruck interpretiert. Darin kommt er auch auf Makis Voridis zu sprechen, dem er angesichts von dessen Wechsel vom Agrar- zum Innenminister eine Historie als „Anhänger der gestürzten Militärjunta“ attestiert. (1)

Da gerade an diesem Wochenende das Foto oben neu in den griechischen Medien auftauchte (s.o.) und die Karriere des neuen Innenministers so wieder ins öffentliche Interesse rückte, soll hier kurz dessen politischer Werdegang skizziert werden. (2) Er ist eindrucksvoller, als es die Darstellung bei Aswestopoulos ahnen lässt, und legt zugleich exemplarisch Zeugnis ab, wie eng in Griechenland die rechten Traditionslinien der vergangenen Jahrzehnte untereinander (und mit den ökonomischen Eliten des Landes) verbandelt sind. (…)“

weiterlesen

Veröffentlicht unter Griechenland | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für Voridis – vom offenen Rechtsextremisten zum Innenminster

Kabinettsreform in Griechenland: Rechtsruck

Von Wassilis Aswestopoulos, 7.1.2021 – Telepolis

Griechisches Parlament. Bild: Dennis Jarvis/CC BY-SA 2.0

Ein homosexueller Staatssekretär als Signal nach links, abgebogen wird dennoch strikt nach rechts

Der griechische Premierminister Kyriakos Mitsotakis bildete am Montag sein Kabinett um. Seitens der regierungsnahen Medien wird hervorgehoben, dass das neue Kabinett mit seinen 59 Mitgliedern mit Nikos Giatromanolakis zum ersten Mal einen geouteten Homosexuellen im Kabinett hat. Giatromanolakis Berufung zum parlamentarischen Staatssekretär für moderne Kultur wurde in den Hauptnachrichten des staatlichen Senders ERT am Montag als „Öffnung der Regierung zum linken Zentrum“ gewertet.

Der allgemeine Tenor der Kommentatoren in Athen und in der internationalen Presse ist, dass Mitsotakis mit seiner Kabinettsreform offenbar vorgezogene Neuwahlen für 2021 und das Ende der Pandemie im Blick hat.

Vollständigen Artikel lesen

Veröffentlicht unter Griechenland | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für Kabinettsreform in Griechenland: Rechtsruck