Schlagwort-Archive: Flüchtlingslager

Moria ist abgebrannt

von Ralf Kliche (erschienen auf griechenlandsoli.com) Der Brand im Lager Moria auf Lesbos, der gestern, 08.09.20 am Abend um 22:00 begonnen hat und im Laufe der Nacht große Teile des Lagers vernichtet hat, geht gerade durch die internationalen Medien. Hier … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Griechenland | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für Moria ist abgebrannt

Eil-Appell: Menschen aus Moria – evakuieren, aufnehmen, Leben retten! #WirHabenPlatz

Im Flüchtlingslager Moria sind in der letzter Nacht (Anmerkung: am 08.09.20 am Abend um 22:00) zahlreiche Brände ausgebrochen. Große Teile des Camps wurden dabei vollständig zerstört. Die meisten Menschen haben das Lager auf der Flucht vor dem Feuer verlassen und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Griechenland | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für Eil-Appell: Menschen aus Moria – evakuieren, aufnehmen, Leben retten! #WirHabenPlatz

Griechische Regierung verlängert Einschränkungen für Flüchtlinge

DLF-Nachrichten, 7.6.2020 „Griechenland hat die wegen der Coronavirus-Pandemie verhängte Ausgangssperre in Flüchtlingslagern bis 21. Juni verlängert. Das teilte die Regierung in Athen mit. Die Ausgangsbeschränkungen gelten bereits seit dem 21. März. Die Maßnahme erfolgte kurz nach der Ankündigung, das Land … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Flüchtlinge, Griechenland | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für Griechische Regierung verlängert Einschränkungen für Flüchtlinge

Bürgerwehren auf Lesbos, NGOs gelten als Sündenböcke

Wassilis Aswestopoulos, 09. Februar 2020, TELEPOLIS Die griechische Regierung setzt auf Abschreckung von Flüchtlingen, Konflikte auf den griechischen Grenzinseln „Auf der Insel Lesbos wurden in der Nacht von Donnerstag auf Freitag Mitglieder einer selbst ernannten Bürgerwehr verhaftet. Den Jugendlichen und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Griechenland | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Bürgerwehren auf Lesbos, NGOs gelten als Sündenböcke